Wir bleiben.

Still verläuft der Verfall. Die Aufmerksamkeit ist gelenkt auf das Poröse.
Die Spielstätte der Freude und Natur hinterlassen wir der Zeit.

Ein Überlassen.

Die vier PerformerInnen nutzen in einer 6tägigen Residency das ehemalige Seerestaurant Penker in Seeboden und bedienen sich an dessen Gegebenheiten und Vergangenheiten. Mit dem Einsetzen und Gebrauchen von Körper, Bewegung, Sound und Klängen nähern sie sich dem Prozess der Vergänglichkeit und verwandeln die Räume der Vergangenheit in die Arena der Gegenwart.
Am letzten Tag dieser intensiven Probenwoche wird die Endproduktion dem Publikum präsentiert.

Vergehen. Umgehen. Davongehen.
Wohin willst du gehen? Lässt du den Körper zergehen, das Material?

Du lässt es zerbröckeln und bettest dich in seine Bruchstücke.
Wirfst Falten und verbirgst das herrlich morsche Antlitz hinter still faulender Fassade.

Lass dich nicht aufhalten von versteinernden Erinnerungen!
Wirf den Kopf in den Nacken und tu so als ob du bist...

Dauer: ca.45min.

Eine Kooperation mit artLAB Seeboden.

Mitwirkende: 
  • Konzept, Tanz & Choreographie: Leonie Humitsch und Silvia Salzmann
  • Konzept, Musik & Komposition: Paul Neidhart und Markus Rainer
Produktionsjahr: 
2014
Termine für diese Produktion: