massenhaft schön

Der perfekte Körper ist zum Synonym für Glück geworden, die Wahrscheinlichkeit unglücklich zu werden, liegt somit bei fast hundert Prozent. (Süddeutsche Zeitung Magazin Nr. 31)

Ob etwas schön ist, ist zwar subjektiv, doch wir bekommen von offenen Foren wie Fernsehen,
Werbung, Zeitschriften, Internet,… Schönheit definiert. Man kann sich selbst bemessen, ob man auch diesen
Vorstellungen entspricht und wenn nicht, den Instruktionen folgen, wie man Schönheit erlangen kann.

Die Tanzperformance „massenhaft schön“ sucht, hinterfragt, schafft und verwirft zugleich Schönheit um an die eigentlichen Werte eines Menschen zu gelangen -  Das Individuum, die Schönheit jedes einzelnen. Zeitgenössischer Tanz, Musik, Text, Schauspiel und Video bilden eine Einheit, ergänzen, unterstreichen und kontrastieren sich, um spielerisch an die Essenz des Themas zu kommen!

Die fünf zeitgenössischen Tänzerinnen und der Schauspieler erarbeiten gemeinsam die Breite der weiblichen Schönheit und bringen diese in ein absurdes Szenario. Unter anderem: das Ringen nach Schönheit, der Körper der heutzutage mehr als wandelbare Masse gesehen wird, die verdrängte Vergänglichkeit, die leidenschaftliche Manipulation, die verfremdete Wahrnehmung der Frauen auf ihren Körper und die immer gegenwärtigen Erwartungen an sich selbst und die anderen.

Ergänzend zu dem abendfüllenden Stück wird im Foyer eine Fotoausstellung von Korntrast photography / Christian Montes und Lukas Ruggli (CH) stattfinden.

Dauer: 60min.

Mit freundlicher Unterstützung der Stadt Bregenz, dem Land Vorarlberg und der Kunstsektion des Bundeskanzleramtes.

Mitwirkende: 
  • Tanz, Choreographie & künsterlische Leitung: Silvia Salzmann
  • Tanz & choreographische Mitgestaltung: Leonie Humitsch, Barbara Ebner, Christina Huber
  • Schauspiel: Gerhard Prossliner
Produktionsjahr: 
2014
Termine für diese Produktion: